Beliebte Posts

Donnerstag, 8. August 2013

Von Klabautermännern, einem Zuckerbäckerstrand und Bullerbü

Hallo, ihr Lieben, jetzt geht es endlich weiter! 

Ihr erinnert euch? Wir waren inzwischen in Rostock angekommen!
In dieser Nacht fielen ein paar Regentropfen, dadurch war die Luft am nächsten Morgen frisch und kühl, sehr angenehm nach der Hitze der ersten Tage.

25.07. Donnerstag


Rostock ist riesig und wir radeln ewig lang durch Vororte und Außenbezirke, bevor wir nach 12 km Warnemünde erreichen.


Wusstet ihr eigentlich, dass in Warnemünde der Strandkorb erfunden wurde? 


Im Jahr 1882 bat eine ältere, an Rheuma erkrankte Dame den Hofkorbmeister Wilhelm Bartelmann darum, eine Sitzgelegenheit für sie für den Strand zu entwerfen, in dem sie vor Sonne und Wind geschützt wäre... Hat der gute Mann wohl geglaubt, welchen Siegeszug sein entworfenes Sitzmöbel antreten würde?? Ich glaube nicht!


Im Vorbeifahren entdecken wir  im Hafen von Warnemünde "ihn", den Klabautermann!


Hier ist eine Ausstellung übermannsgroßer Sandskulpturen, das ist so unglaublich faszinierend, welch eine Fingerfertigkeit, welch eine unglaubliche Begabung steckt dahinter, solche filigranen Feinheiten aus Sand zu erschaffen!
Der Klabautermann einmal ganz klein 
und einmal ganz groß!



Wir setzen mit der Fähre über und schlendern zum Fischerhafen und weiter zur Promenade.


Ich gehe mal kurz auf den Strand, der ist kilometerlang und breit, mit Sand wie Puderzucker!!



Eigentlich könnten wir hier heute bleiben!!!!!, so schön ist es, aber die Straße ruft! ;-) (na ja, eher der Fahrradweg) :-))
Der führt uns nun knapp 10 km durch wunderschönen schattigen lichten Wald , das ist sehr angenehm bis zum nächsten Halt in GraalMüritz. 
Graal Müritz ist zauberhaft!


Wir sitzen am Strand im Seerestaurant auf der Außenterasse und trinken Kaffee.
Wunderwunderschön!
Die Sonne scheint, vor unseren Füßen Sand und Dünengras, ... hier kann man alt werden!! :-))



Kann man, ja !, aber dann hätten wir einen der schönsten Abschnitte der ganzen Strecke verpasst und das wäre echt fatal gewesen.
Wir wollen heute noch bis Dierhagen und der Weg dorthin ist so schön, dass man den Boden küssen könnte. 
Wir radeln noch ein Stück durch den Wald und dann geht es kilometerlang durch ein Meer von Dünenrosen, die zum Teil noch in voller Blüte stehen, andere haben schon dicke rote leuchtende Hagebutten angesetzt, so weit das Auge reicht!




Darüber wölbt sich der tiefblaue Himmel, wir hören das Rauschen des Meeres, sehen das Dünengras... und wenn ich nicht sowieso schon an einen genialen Schöpfergott glauben würde, spätestens jetzt würde ich es tun! Es ist so schön, dass es mir fast den Atem nimmt!

In Dierhagen übernachten wir in einem Hotel, dessen Frühstücksraum in einer alten umgebauten Scheune untergebracht ist. 
Diese Scheune/Frühstücksraum ist vollgestopft mit alten Sachen, die jedes Shabbyherz höher schlagen lassen. 


Ich muss aufpassen, dass ich keine Herzrhythmusstörungen bekomme, erst dieser traumhaft schöne Weg und jetzt noch eine Scheune voll alter Sachen...

Gekrönt wird dieser Tag von einem märchenhaften Sonnenuntergang am Strand.



Geradelte Kilometer heute: 47.
Wetter: 3 Sterne
Stimmung: hingerissen...

26.07. Freitag:

Heute steht die Insel Zingst auf der Route, ich bin sehr gespannt, so viel Schönes haben wir schon davon gehört.
Wir starten früh, weil wir ahnen, dass es viel zu sehen und anzuhalten gibt.
Der Fahrradweg führt über den Deich, das ist sehr schön, weil man immer das Meer "im Blick" hat.
Auch hier ist es so, dass es alle paar Meter Übergänge an den Strand gibt, der Strand selber ist durch Bäume und Deich vor neugierigen Blicken geschützt.


Kilometerweit Einsamkeit! Genau das Richtige für gestresste Seelen, die Ruhe und Erholung suchen und so gelangen wir irgendwann nach Wustrow.
Wustrow ist klein und unglaublich idyllisch ! Als wir die über die Seebrücke laufen, entdecken wir diesen niedlichen kleinen wunderschönen "Zuckerbäckerstrand." :-)



Schaut euch doch nur mal diese Strandkörbe an! es gibt vier Farben:
Gelb, rot, blau und grün, wie beim Zuckerbäcker!!!!!!!!!!!!!!!  Ich finde es wunderschön!!!!!!!!!!!! Ein so harmonischer augenstreichelnder Anblick!!














Dieser Strand, stellen wir fest, ist super für Familien mit Kleinkindern geeignet.
Das Wasser ganz flach und ruhig, weil einige Meter vom Strand entfernt Felsen im Wasser liegen, die als Wellenbrecher dienen und außerdem eine Art "natürliche Grenze" bilden. Bis zu den Felsen ist das Wasser höchstens knietief, so dass man auch Kleinkinder (natürlich mit Schwimmflügeln, das ist ja selbstverständlich) unbesorgt hier spielen und planschen lassen kann.
Ich bin ganz begeistert, auch deshalb weil der Strand nicht so überlaufen ist. Richtig überschaubar!

Dieser Tag ist prall gefüllt mit Schönheit, egal wohin wir kommen. Denn wir passieren nach ein paar Kilometern dieses Fleckchen Erde...


... und wenn Bullerbü 
1. in Deutschland und 
2. am Meer liegen würde, dann müsste es genau hier sein!
Mir gehen jetzt allmählich die Worte aus, denn irgendwie ist es ja auch langweilig, wenn ich immer nur "atemberaubend", "unglaublich schön", "traumhaft", "wie gemalt" schreibe. 
Aber genau so ist es hier! Wie aus einem Bilderbuch von Astrid Lindgren!!!!!!!!!!!!!!




















Ein winziger Hafen, unzählige süße kleine Häuschen und ein Steg über den Bodden. (Wir fahren jetzt nicht mehr direkt am Meer, sondern am Bodden entlang). 
Es ist zum Verlieben schön!!!



Aber unsere Übernachtung haben wir hier heute leider nicht gebucht, also müssen wir uns auch von diesem Fleckchen Erde wieder losreißen.

Auf festgefahrenen Sandwegen mitten durch riesige Schilfwiesen hindurch kommen wir nach Born. Hatte ich vorher noch nie gehört, wusste gar nicht, dass es diesen Ort gibt - und das, muss ich feststellen, war ein riesengroßer Fehler.
Born ist ziemlich groß und wir fahren auf verschlungenen Wegen kreuz und quer durch diesen Ort hindurch und ich bin absolut hingerissen!


Hier gibt es nur und ausschließlich schöne und wuderschöne Häuser und traumhafte Gärten.
So etwas habe ich noch nie gesehen!
Der ganze Ort, ein Haus schöner als das andere, neue Häuser, alte Häuser, wahlweise restauriert oder auch nicht, eben noch richtig alt und nur schön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich habe schon viel gesehen mit dem Fahrrad und in fast jedem Ort gibt es nette Siedlungen und das eine oder andere schöne Haus, aber hier ist es, wie gesagt, der ganze Ort. Man weiß gar nicht, wohin man zuerst schauen soll.


Leider habe ich nur eine Hand voll Fotos davon, denn ich hatte mein Kontingent an: "Schaahaatz, warte mal bitte, ich muss ein Foto machen!" schon vorher so ausgereizt, dass ich schon tief im roten Bereich war... "gg"

Ihr müsst euch das ungefähr so vorstellen:

Variante 1: 

Der Alleskönner fährt vor, ich hinterher.
10.00 Uhr:   Ich: "***, warte mal grade, ich möchte hier ein Foto machen!"
                   *** hält an, wartet, bis ich mein Foto gemacht habe, wir fahren weiter.
10.05 Uhr:   Ich: "***Warte noch mal grad, guck mal, wie schön das aussieht"
                   *** hält an, wartet, bis ich mein Foto gemacht habe, wir fahren weiter.
10.06 Uhr:  Ich: "*** ach, guck doch mal. Warte doch mal, das würde ich gerne fotografieren !"
                  *** hält leicht genervt an, wartet, bis ich mein Foto gemacht habe, wir fahren weiter. 
10.10 Uhr:  Ich sehe etwas Wunderschönes, traue mich aber nicht mehr, den Alleskönner ums  
                  Warten  zu bitten, halte einfach so an, er fährt weiter . Ich mache mein Foto,   der 
                  Alleskönner ist noch als Punkt in der Ferne zu erkennen... Kein Problem, den hole ich    
                  wieder ein.
10.12 Uhr:   Man, ist das ein schöner Anblick!!! Ich mache noch ganz schnell nur ein Foto, dann ist 
                   wirklich Schluss,  ich sehe den Alleskönner nicht mehr, aber egal, ich weiß ja, 
                   wo   wir heute Abend übernachten.
10.15 Uhr:   Boah, was für ein toller Blick aufs Meer! Wer weiß, ob das noch mal so schön ist, ich 
                   glaube, ich mache am besten jetzt ein Foto!
10.20 Uhr:    Ich trete in die Pedale, den Alleskönner habe ich in zwei Minuten mit Leichtigkeit 
                   wieder eingeholt. 
10.25 Uhr:    Was ist das denn für eine Pflanze hier am Wegrand? Hab ich noch nie gesehn. Die 
                    sieht  aber interessant aus! eigentlich wollte ich ja den Alleskönner einholen, aber ich  
                    glaube, diese Pflanze würde ich gerne noch fotografieren. Hab ich noch nie vorher 
                    gesehen!!
10.30 Uhr:    Ob ich den Alleskönner mal auf dem Handy anrufen soll, damit er auf mich wartet?
10.35 Uhr:     Ich biege um eine Ecke und sehe weit hinten am Horizont den Alleskönner stehen.      
                     Zumindest glaube ich, dass es der Alleskönner ist.
10.36 Uhr:     Wahnsin, dieser Blick zwischen den Dünen hindurch aufs Wasser, wie geheimnisvoll! Ein 
                      tolles Fotomotiv. Ich tue so, als hätte ich die Gestalt am Horizont noch nicht 
                     wahrgenommen und halte an, um ein Foto zu machen. Zum Rufen ist es zu weit weg.
10.37 Uhr:      Ich steige aufs Rad und gucke ganz fröhlich und unbeteiligt, während ich auf den 
                    Alleskönner zuradle.
10.38 Uhr:     Das ist ja ein tolles Motiv, der Alleskönner vor diesem unendlichen Horizont, davon 
                    müsste ich eigentlich...
Nee, ich glaub, ich muss doch nicht, der Alleskönner hat so ein leicht genervtes Flackern in den Augen... und fragt nur, als ich ihn erreiche: "Wollen wir heute noch ankommen?"    Phhhh... ;-)

Variante 2: 
                   Ich fahre vor, der Alleskönner hinterher.
10.00 Uhr:   Ich springe urplötzlich vom Rad, weil ich hier unbedingt ein Foto machen möchte, der     
                   Alleskönner weicht geschickt aus und hält auch an. Ich mache das Foto, wir steigen auf 
                   und fahren weiter.
10.05 Uhr:    Ich springe vom Rad, weil ich....usw.
10.06 bis 10.38 Uhr:  Siehe Variante 1 :-)

Variante 3:

                  Wir fahren nebeneinander her, der Alleskönner und ich.
                  Der Alleskönner erzählt mir ewas: plapper plapper plapperplap...
10.00 Uhr:   Ich: "Oh, halt mal an, hier möchte ich mal ein Foto machen !"
                  Der Alleskönner hält an, ich mache ein Foto, wir fahren weiter.
                  Alleskönner: "Plapperplapperplap..."
10.05 Uhr:   Ich: "Warte mal kurz, kannst gleich weiter erzählen, ich mache nur...." usw usw.

10.06 bis 10.38 Uhr: Siehe Variante 1 und 2...



Also, wo waren wir jetzt? ach ja, in Born, diesem  so wunderschönen Ort mit all den "Ausstellungshäusern"...
Nun ja, mit dieser Vorgeschichte, die ich euch eben geschildert habe, fuhren wir durch Born und ich konnte einfach nicht an jedem Gartenzaun abspringen, um Fotos zu machen, weil mir daran gelegen war, auch den Rest der Tour gemeinsam mit dem Alleskönner zu radeln und ihn nicht erst in Stralsund im Zug wieder zu treffen. :-))

Wenn ihr sehen wollt, wie schön es dort ist, müsst ihr halt selber hinfahren! "gg"

Einträchtig :-) radeln wir also weiter und weil Liebe bei Männern ja bekanntlich auch durch den Magen geht, lade ich den Alleskönner in Prerow  in einem netten kleinen Eiscafe auf ein großes Eis ein. Der Garten dieses kleinen Eiscafes ist sehr schön gestaltet und ich muss natürlich ein paar Fotos machen. "gg"




Der Ort Zingst ist so, wie man sich das vorstellt, brechend voll aber dennoch schön. Wir finden noch ein freies Plätzchen am Strand und machen eine Weile Pause und ich schlafe direkt für eine halbe Stunde hier ein. Ist das schön, mit dem Rauschen des Meeres und dem Schreien der Möwen im Ohr aufzuwachen!



Ziel unserer Tagesetappe heute ist Barth, wo wir in einem wunderschönen Hotel übernachten. 

Wie üblich laden wir nur unser Gepäck ab und machen uns dann wieder auf, um den Ort ein bisschen zu erkunden. Hafen und Altstadt sind ein "muss", wir finden ein nettes Restaurant direkt im Hafen am Wasser und genießen hier sehr leckeren Fisch.



Geradelte km heute: 70.
Wetter: 4 Sterne
Stimmung: gut! ja, wirklich :-)

27.07. Samstag

Wir können heute draußen frühstücken, da das Hotel direkt vom Frühstücksraum aus einen großen angeschlossenen Garten hat. Das ist wunderschön!

Gegen 10.00 Uhr starten wir zur letzten Etappe nach Stralsund.

Anfangs ist die Strecke sehr abwechslungsreich, aber dann geht es kilometerweit auf asphaltierten Wegen durch Schilfwiesen und das ist auf Dauer dann ein bisschen langweilig.
Der heutige Weg führt am Boden entlang und es ergeben sich manch schöne Ausblicke aber Bodden ist halt nicht Meer, nicht wahr? 


Über Mittag finden wir eine Badestelle und nutzen das noch mal aus. Wir sind gut vorangekommen und haben Zeit, hier länger zu verweilen.
Nach dem Baden fühlen wir uns wie neugeboren, denn heute ist es wieder sehr sehr heiß!


In Stralsund bleibt Zeit zum Kaffeetrinken , bevor wir unser Hotel suchen und den Abend verbringen wir im Hafen und an der Promenade.







Wir essen auf einer Terasse hoch über dem Wasser mit Blick auf die Insel Rügen und  den Sund und sprechen darüber, ob wir im nächsten Jahr vielleicht die Strecke von Rostock bis Kopenhagen in Angriff nehmen...

Wish ist, dream ist, do it!

We will see!

Geradelte km heute: 52 
Wetter: 4 Sterne
Stimmung: sehr gut. 1 Punkt zusätzlich wegen Bademöglichkeit am Mittag

28.07. Sonntag: 

Auch das Schönste geht einmal zu Ende und heute lassen wir uns fahren. Diese Schienen führen uns gen Heimat, wo wir sehnsüchtig erwartet werden. :-).




Fazit: 

Urlaub in dieser Art werden wir ganz sicher wieder machen, es war wunderschön!

So, ihr Lieben, ich gratuliere jedem, der bis hierhin durchgehalten hat :-) und bedanke mich bei euch fürs Lesen, 
jetzt schicke ich euch nur noch schnell ganz liebe Grüße,

bis zum nächsten Mal (auf jeden Fall mit einem kürzeren Post)

                                                                   eure       Sabine


Kleiner aber wichtiger Nachsatz:


Ich liebe es, wenn der Alleskönner mir etwas erzählt!!, nicht dass ihr denkt, ich würde das nur für Geplapper halten! :-)  






Kommentare:

  1. Jetzt bin ich richtig atemlos!

    So faszinierend, dein Bericht. Ich konnte gar nicht aufhören mit lesen und habe mit dir um die Wette gestaunt!

    Und ihr seid an dem einen Tag wirklich 70km-chen geradelt?

    Gruß elsie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,

    Du hast in einem Wunderbaren Platz deine Ferien verbringen...:)

    LG
    Bernadett

    AntwortenLöschen
  3. Dein Bericht und die Fotos sind sooooo schön! Habe das Gefühl, dass ich dabei gewesen bin! Danke und herzliche Grüße!
    Liza

    AntwortenLöschen
  4. Das möchte ich auch mal. Muss auch nicht die Ostsee sein, nöö... aber so einen Rad-Urlaub. Schöne Fotos, Liebe sabine, und toll geschrieben!

    Liebe grüsse
    Finema

    AntwortenLöschen
  5. ... Zingst, Bart, Stralsund ... ach, wie sind sie mir vertraut! :-)
    Der Darß ist einfach wunderwunderschön, näch?!
    Ach ja, schriebst du ja *lach* ...

    Ganz, ganz liebe Grüße! von Gisa.

    AntwortenLöschen
  6. Ach, sooooo schön... Schade, dass wir uns nicht getroffen haben!
    Liebe, noch urlaubsschwelgende Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sabine!!
    Vielen lieben Dank für deinen ganz liebe Kommentar! Das Teebeutelbuch ist ganz einfach, das hab ich mir selber ausgedacht, aber du nimmst einfach ein Sück Papier in der Größe 14cmx14cm; Falzt einmal in der mitte und dann klappst du es wieder auf, Drehen und die andere Kante 6cm nach oben falten, schon hast du das Täschchen, dann hab ich rechts und links einfach die Ecken nach unten gefaltet. Zum schließen hatte ich ein Etikett gestanzt und auf die hintere seite geklebt. Mit klettverschluß läßt es sich schließen. oder du ziehst ein Bändchen durch!! Ich hoffe du kannst mit dieser kleinen anleitung was anfangen. Und was die Bücher anbetrifft....ich tausch auch immer gern, wenn ich keinen Zeitdruck hab ist das ok..weil mit Baby nicht immer so leicht...:)))))
    Deine Urlaubsbilder sind übrigens ein Traum, und ich bin ganz deiner Meinung, dieses "Bullerbü" ist wirklich einen urlaub wert!!
    lg michi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sabine, danke für den schönen Bericht. Sicher ist diese Reise für euch unvergesslich!
    Wir haben es so schön am Meer im Norden nicht wahr?!!
    Ich werde den Link deines Blogs mal an Mr. Big senden, das mache ich sonst nie, aber ich weiß genau, dass ihm dies hier auch super gefallen wird.

    Hab es schön!

    LG Rosine

    AntwortenLöschen